Die Lachgassedierung, bekannt in der Zahnheilkunde seit dem 19. Jahrhundert,  ist ein besonders in den USA, England und den skandinavischen Ländern bekanntes und routinemäßig verwendetes Verfahren, um Patienten angstfrei und schmerzfrei zu behandeln. Circa 80% dieser Zahnarztpraxen setzen diese Technik täglich ein.
Die Zahnarztpraxis  Richardt & Spieker setzt nun auch diese Sedierungstechnik in ihrer Praxis ein.
Bei der Lachgassedierung atmet der Patient ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas über eine Nasenmaske ein. Es folgt ein wohliges Gefühl von tiefer  Entspannung, bei der Angstzustände und Schmerzen schwinden und selbst die übliche Spritze nicht gespürt wird. Die Tiefe der Sedierung wird laufend mit dem Patienten abgeglichen.
Während der gesamten Behandlung ist der Patient ansprechbar. Allerdings sind die Wahrnehmung und die Reaktionen auf Grund der Sedierung stark verzögert.
Ein hochmodernes digitales Lachgassedierungsgerät ermöglicht den stets sicheren Umgang mit dieser Technik. Auf Grund einer eingebauten „Sperre“ ist eine Überdosierung ausgeschlossen.
So sind kurze Eingriffe wie bei einer Zahnreinigung bis hin zu mehrstündigen Behandlungen ohne Probleme durchführbar.
Nach dem Beenden der Lachgasbehandlung beträgt die Ausleitungszeit ca. 3 Minuten und nach weiteren 10 Minuten kann der Patient die Praxis verkehrstüchtig verlassen.
Im Vergleich zu dem Mehr an Nebenwirkungen und den recht hohen Kosten der Vollnarkose betragen die Kosten der Lachgassedierung  lediglich 50.-€ pro halbe Stunde.

Go to top